Zweimal im Jahr findet die Rallye Dresden – Dakar – Banjul statt. Das Ziel dieser Challenge, welche von der Breitengrad e.V. organisiert wird, ist die Versteigerung der teilnehmenden Fahrzeuge für gemeinnützige Zwecke vor Ort.

Wir werden im Februar / März 2015 an diesem Abenteuer teilnehmen. Die Rallye führt mit mehr als 7.000 km über zwei Kontinente – quer durch sieben Länder. Von Deutschland aus führt uns der Weg über Frankreich, Spanien, Marokko, Mauretanien, Senegal nach Gambia.

In Gambia angekommen, wird das Auto von der veranstaltenden NGO zum Beispiel für Bildungs- und Gesundheitszwecke versteigert. In den darauffolgenden Tagen werden wir die Chance nutzen, die verschiedenen Hilfsprojekte hautnah zu erleben.

Da die Teilnahme an der Rallye einen hohen finanziellen und materiellen Aufwand mit sich bringt, suchen wir Sponsoren, die unter anderem das Auto mitfinanzieren.

Prolog

7.000 km – 7 Länder, 2 Kontinente – 21 Tage

Der Verein Breitengrad e.V.

Der Verein Breitengrad e.V. hat seinen Sitz in Dresden. Zweck des Vereins ist es, den Menschen in Deutschland sowie den anrainenden Staaten die kulturelle Vielfalt und vor allem die Hilfsbedürftigkeit vieler Menschen außerhalb der Europäischen Union zu vermitteln. Der Verein verfolgt in erster Linie das Ziel, Hilfsorganisationen in Afrika mit Sach- und Geldmitteln zu unterstützen.

Informationen zur DBO

Die Dresden – Banjul – Organisation (kurz DBO) ist eine Nichtregierungsorganisation (kurz NGO), welche eigens zur Verteilung von Spendengeldern gegründet wurde. Sie ist eine Vereinigung, die sich sozialpolitisch engagiert. Finanziert wird sie ausschließlich durch den Spendenerlös der Rallyeveranstaltung. So werden die Fahrzeuge der Teilnehmer nach der Ankunft in Banjul durch die DBO meistbietend versteigert. Der gesamte Erlös geht an die DBO, die damit die einzelnen Hilfsprojekte finanziert. Dabei stehen Bildung und Gesundheit im Vordergrund.

Die Projekte der DBO

Schulen, Healthcenter (Patienten werden von Krankenschwestern umsorgt), Womensgarden (Frauen bauen auf einem Areal Gemüse an), Armenspeisung im „Blue Kitchen“, Aufklärungsprojekte (Gesundheit, Hygiene, Verhütung u.ä.), Ausbildungswerkstatt für KFZ-Mechatroniker. www.dbo-online.org

Der Erlös im Dezember 2013

37 Rallyeautos erbrachten in dieser Rallye umgerechnet 72.654 €, zuzüglich der zahlreichen Sachspenden.

Der Erlös im Februar 2013

46 Rallyeautos erbrachten in dieser Rallye umgerechnet 98.000 €, zuzüglich der zahlreichen Sachspenden.

Der westafrikanische Staat Gambia ist der kleinste Flächenstaat Afrikas. Auf rund 11.000 km² leben etwa 1,8 Millionen Einwohner.

Die Lebensqualität in Gambia ist erkennbar schlechter als der Standard, den wir in Deutschland gewohnt sind. Jedoch gilt Gambia z.B. bei der Aids-Bekämpfung bereits als ein Vorreiter in Afrika. Wir träumen davon, die Lebensqualität in Gambia durch unser Vorhaben weiterhin zu verbessern und hoffen, Sie als Unterstützung hierfür gewinnen zu können.

Gambia

Die Menschen in Gambia würden sich über folgende Sachspenden, die wir gerne mit auf den Weg nehmen, freuen:

Medikamente

  • Schmerz-/Fiebermittel
  • Aspirin/Acetylsalicylsäure(ASS/ASA)
  • Paracetamol 500/1000
  • Antibiotika
  • Penicillin
  • Amoxicillin
  • Cotrimoxazol
  • Ciprofloxazin

Verbandsmaterial

  • Binden
  • Tupfer
  • Kompressen
  • Pflaster
  • Schnellverbände o.ä.

Chirurgisches Besteck

  • Nadelhalter
  • Nahtmaterial
  • Clips
  • Acrylkleber o.ä.

Schulmaterial

  • Schulhefte
  • Blöcke
  • Stifte/Bleistifte/Kulis usw.